Hyperion.ng und Xorg unter Ubuntu

  • Hallo zusammen,


    mir ist etwas aufgefallen, von dem ich nicht sicher bin, ob es sich um einen Bug handelt oder ob es an der Arbeitsweise von Hyperion liegt und alles in Ordnung ist.


    Hyperion läuft bei mir auf einem AMD A10-6800K unter Ubuntu 19.10. Die Auflösung des Ubuntu Desktops ist 1920x1080@60Hz. Der Platform-Grabber ist auf X11 mit 30 FPS und einem Bildverkleinerungsfaktor von 2 eingestellt. Wenn Hyperion.ng läuft und der Platform-Grabber aktiviert ist sieht die CPU-Auslastung so aus:




    Wird der Grabber auf 25 FPS und einen Bildverkleinerungsfaktor von 4 umgestellt reduziert sich die benötigte CPU-Zeit von Hyperion und auch Xorg deutlich.




    Komisch ist folgendes. Wird der Platform-Grabber nun deaktiviert sinkt die CPU Zeit von Hyperion erneut drastisch. Die CPU Zeit von Xorg bleibt jedoch quasi identisch. Das gleiche Ergebnis erhält man, wenn man Hyperion im Dashboard deaktiviert. Die CPU-Zeit von Xorg bleibt hoch. (Siehe Screenshot)




    Wenn jetzt aber, mit deaktivierten Platform-Grabber und/oder deakviertem Hyperion die Einstellungen des Platform-Grabbers wieder auf 30 FPS mit Verkleinerungsfaktor 2 geändert wird sieht die CPU-Last so aus:




    Die Last von Xorg erhöht sich ohne das Hyperion oder der Platform-Grabber aktiv wäre. Vor dem Start von Hyperion und nach dem Beenden sieht die Auslastung folgendermaßen aus:




    Das wirklich Störende an der Sache ist nicht die Hohe CPU-Auslastung, es stehen schließlich ausreichend Ressourcen zur Verfügung, sondern, dass alle GUI-Funktionen von Ubuntu anfangen zu ruckeln. D.h. Animationen im Betriebssystem aber auch das GUI von Kodi. Wenn die Grabber FPS auf 10 stehen und ein Verkleinerungsfaktor von 4 gewählt wird fällt es kaum auf, wird mit höheren Werten experimentiert ruckelt alles deutlich. Und das auch bei deaktiviertem Hyperion. Wird Hyperion geschlossen oder vor dessen Start läuft alles butterweich.


    Kennt sich jemand damit aus und kann etwas dazu sagen?


    Danke und Grüße



    edit: Rechtschreibung, Layout


    edit2: Mich würde auch interessieren, ob jemand Xorg nutzt und dieses Verhalten bei seiner Installation nachvollziehen kann.

  • Falls jemand anderes über das Thema stolpern sollte:


    Ich habe heute auf Ubuntu 20.04 gewechselt. Beim Durchgehen der Config ist mir durch Zufall aufgefallen, dass der oben beschriebene Effekt immer dann auftritt (und schlimmer wird) je größer der Bildverkleinerungsfaktor eingestellt ist.


    D.h. mit Bildverkleinerungsfaktor 1 läuft auch bei 50 FPS alles butterweich auch wenn die CPU-Last natürlich deutlich steigt. Sobald der ein Verkleinerungsfaktor >1 gewählt wird fängt das oben beschrieben Stottern an.


    Viele Grüße

  • Nein, bisher nicht. Diese Option findet sich nur beim USB- nicht aber beim Platform-Grabber. Obwohl die Auflösungsreduzierung im Text auf der rechten Seite beschrieben ist.


    Ich habe gestern die git-master neu compiliert.



    Bei mir reicht die Power für die Verarbeitung des 1080p Materials locker. Somit ist der Faktor 1 für mich im Moment ok. Mit einem höheren ließe sich vielleicht etwas Strom sparen und wer weiß wie es bei 4K aussehen würde.


    Kann ich sonst noch etwas ausprobieren um der Sache auf den Grund zu gehen? Falls ich eher eine Randerscheinung bin muss es nicht unbedingt sein. Die meisten scheinen auf Raspberries zu setzen.


    Danke und Grüße

  • Ich habe eben nochmals herumgetestet und will kurz zusammenfassen.


    Ich kann bei manueller Eingabe der Auflösung im Bereich 8K bis 480 x 270 keinen Unterschied feststellen. Denke daher, dass die nicht angenommen wird. Es ist stets so, dass Vergrößerungsfaktor 1 absolut flüssig läuft. Faktor 2 stark stottert, Fakor 3 stottert, Faktor 4 leicht stottert und ab 6 kann ich keinen Unterschied mehr feststellen.


    Ich bleibe daher einfach bei Faktor 1 und hoffe dass, sollte ich mal auf 4K upgraden, dass dann immer noch ausreicht. Leider weiß ich nicht, inwiefern man das Problem angehen könnte, falls es auch andere Leute betrift.


    Danke für die Unterstützung.

    • Official Post

    [MEDIA=googledrive]1lw4t5X32fIaTMlvscycF895K_Wuv_RjW[/MEDIA]


    Hab das jetzt mal in einer Ubuntu 20 VM ausprobiert. Das Xorg eine gewisse Prozessorauslastung zeigt, denke ich ist normal. Ein übermäßiges stocken in der Benutzer UI von Ubuntu konnte ich nicht großartig feststellen. Obwohl mein PC nur ein AMD A4 ist.
    Bei deaktivierten Hyperion senkte sich auch die Auslastung von Xorg. (Siehe Video)
    Ich werde weiter nachforschen.

  • Kannst du das Problem denn nachstellen? Ich benutze den Standard-Desktop und schon alleine wenn unten auf "Show Applications" Drücke und die Animation läuft, welche die Programm-Icons anzeigt ruckelt es mit Faktor 2 deutlich und mit Faktor 1 gar nicht. Kann natürlich auch von den Treibern / Hardware oder der Leistungsfähigkeit der Hardware abhängen.


    Anhand des Logs habe ich eben auch nochmals die Auflösung geprüft. Bei mir wird auch nach manuellem editieren der Config und dem import weiterhin die native Auflösung 1920 x 1080 als Ausgangspunkt verwendet.


    Aus dem Debug wirst du nicht schlau werden, fürchte ich. Das passiert beim wechseln des Faktors:



    Das ist der Startvorgang:


  • Hi,


    ich hatte meinen Beitrag getippt während du geantwortet hattest. Kannst du mal versuchen den Faktor auf 2 zu stellen und die Animation des Aufrufs der Schaltfläche unten links (9 Punkte) vergleichen?


    Grüße

  • Ich habe gerade kurz ein Video des Phänomens gemacht (s.u.), damit du ein Gefühl dafür bekommst, was ich meine.


    Der Effekt ist auf dem Video gut erkennbar, vor allem beim verschwinden der Icons. In der Realitiät ist er natürlich noch deutlich stärker wahrnehmbar.
    https://drive.google.com/open?…JAA2ilEijjsyPT65z3vqIgBXt
    Erst 3 Animationen mit Faktor 2, anschließend 3 Animationen mit Faktor 1.


    Den QT Grabber hatte ich bereits getestet. Der liefert folgendes unbefriedigende Ergebnis. Das korrekt dargestellte Bild stammt vom X11.



    Grüße

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!