Übersicht/Tests digitale Grabber

  • Hallo Zusammen,


    ich habe folgendes Problem. Ich betreibe zum einen Ambilight von Phillips über die Hue Sync Box und zum Anderen mein selbstgebautes Ambilight direkt am Fernseher. Das Signal wird über einen USB 2.0 Stick, den man hier auch schon auf tausend Fotos gesehen hat ,in den Rasperry eingespeist. Das funktioniert soweit ganz gut. Nun ist es aber so, dass im direkten Vergleich zur Phillips-Lösung die Hyperion-Variante (läuft auf nem Rasp. Pi3 mit Hyperion NG) eher ausgewaschen bzw. überbelichtet oder milchig wirkt. Starte ich z.B. reine Farb-Testbilder in Tiefrot, Blau usw. werden diese von Phillips wunderwar als reine LED-Farbe ausgegeben, bei meiner Hyperionvariante wirkt es so, also würde eine Art weißes Hintergrundlicht die Farbe verblassen lassen.


    Komischer weise ist es während des Testvideos auch so, dass zunächst für ca. eine halbe Sekunde auch nur die eigentlich gewünschte und kräftige Grundfarbe wie Tiefrot, Blau und Grün dargestellt wird, dann aber eben diese Auswaschung oder Überbeleuchtung folgt.


    Ich habe nun versucht Gamma, Farbwerte Smoothing oder Dithering zu verstellen, ohne irgendeine sichtiliche Veränderung. Generell habe ich das Gefühl als würde sich bei der Farbkalibration gar nichts ändern.


    Ich habe hier im Beitrag von evtl. HDR-Problemen gelesen. Dort wurde dann auch dieser Befehl genannt, zur manuellen Nachjustierung:


    Code

    Code
    v4l2-ctl --set-ctrl saturation=255

    Was tut dieser genau und wo kann ich diesen eingeben? Einfach über Putty direkt auf den Pi einloggen und los??


    Gruß


    Achim

  • über einen USB 2.0 Stick, den man hier auch schon auf tausend Fotos gesehen

    Hi Achim,


    auf alten Fotos bestimmt. ;) Die alten Dinger mit UF7 irgendwas im Namen sind längst überholt, tauchen aber leider in vielen Anleitungen im Netz noch auf. Schau mal in den anderen Thread "...digitale Grabber", wo dein anderer Beitrag steht, was da empfohlen wird. Wenn ich mir deine Screenshots dort anschaue, ist dein Stick vermutlich ein "Analoger". "v4l2-ctl --set-ctrl saturation=255", was du wirklich einfach per Putty in der Console eingeben kannst, macht es da meisst eher noch schlimmer. Mit einem digitalen Grabber, den du ab ca. 10€ bekommst, sind die grassen Farbverschiebung schon mal weg. Mit dem v4l2-ctl Befehl, hebst du dann die Settigung der blassen Farben bei HDR an.


    Grüße

    Micha

  • Hallo Micha,


    Nein ich verwende bereits einen digitalen USB 3.0 Grabber. Die Vorschau wird bei mir leider aber immer so grottig angezeigt. Aber der Befehl mit der Sättigung hat bei mir gerade sehr gut geklappt und einiges herausgerissen. Dennoch sind die Farbe immer noch nicht so akurat wie bei der Phillips-Lösung. Ich sehe hier einen Unterschied von ca. 10 bis 15 Prozent. Vielleicht sollte ich für das letzte I-Tüpfelchen doch noch über einen neuen Grabber und evtl. HDMI-Splitter nachdenken.


    Aktuell verwende ich folgendes:


    Feintech Splitter 1202

    AiRKiSY USB 3.0 Videograbber - Stick von Amazon

    Raspberry Pi3


    Obwohl es ein USB 3.0 Grabber ist, läuft er sonst soweit einwandfrei. Ich habe als Vergleich auch quasi die USB 2.0 Variante, welche aber ein identischens Bild liefert.


    Könnte aber vielleicht die Fehlende Bandbreite des Raspberrys hier die Qualität evtl. mindern? Habe schon überlegt eine Pi4 mit USB 3.0 einzubauen....aber kostet halt au wieder gleich 80 Euro extra....


    Gibt es schon laufendes und getestetes Top-Lineup welches uneingeschränkt empfehlenswert wäre?


    Gruß


    Achim

  • Da stimmt etwas nicht bei dir, die Vorschau muss ein sauberes Bild liefern, mit einem Digitalen Grabber siehst du wenig Unterschied zum Orginal Bild in der Vorschau ausser evtl. bei HDR oder DV die Farben.


    Prüfe den Grabber/Splitter mal am PC z.B. mit VLC oder OBS, da muss das Bild kaum vom Orginal zu unterscheiden sein.


    gruß pclin

    Dreambox ONE / TWO
    Amlogic S922X - 53.000 DMIPS - 2 GB RAM - 16 GB Flash - Twin-DVB-S2X Tuner - HDR10 - HLG
    -
    AudioDSP: miniDSP 2x4HD - Lautsprecher ELAC
    LG 65' SUHD
    -
    hyperion (classic) & Plugin HyperionControl | hyperion-ng alpha.10 (dreamOS)
    Hyperion-ng (Debian Buster)
    -
    6 x Wemos D1 mini - WLED - SK6812 RGBW-NW 60 LEDs/m
    5-Port HDMI Switch - FeinTech VSP01201 - Grabber Macrosilicon


    snoozer_likelinux_manvtkns.gif


    Ambilight for ever

  • 4K HDR Passthrough ist aber jetzt eigentlich nichts besonderes!

    Das können auch Mirabox (oder Kompatible) oder ezcap269, und selbst einige günstige mit Macrosilicon Chip ind HDMI Loop Out.


    Kostet also auch noch weniger.

    Die Probleme mit dem Loop Out bleiben aber bei allen bestehen, mit einem Splitter (Edid Einstellungen) ist es besser als mit dem Loop Out des Grabbers.


    gruß pclin

    Dreambox ONE / TWO
    Amlogic S922X - 53.000 DMIPS - 2 GB RAM - 16 GB Flash - Twin-DVB-S2X Tuner - HDR10 - HLG
    -
    AudioDSP: miniDSP 2x4HD - Lautsprecher ELAC
    LG 65' SUHD
    -
    hyperion (classic) & Plugin HyperionControl | hyperion-ng alpha.10 (dreamOS)
    Hyperion-ng (Debian Buster)
    -
    6 x Wemos D1 mini - WLED - SK6812 RGBW-NW 60 LEDs/m
    5-Port HDMI Switch - FeinTech VSP01201 - Grabber Macrosilicon


    snoozer_likelinux_manvtkns.gif


    Ambilight for ever

  • Da stimmt etwas nicht bei dir, die Vorschau muss ein sauberes Bild liefern, mit einem Digitalen Grabber siehst du wenig Unterschied zum Orginal Bild in der Vorschau ausser evtl. bei HDR oder DV die Farben.

    Guten Morgen,


    ich habe mit folgenden Konstellationen herumprobiert, bekomme aber immer ein extrem matschiges Vorschaubild. Bildsignal erfolgte dabei immer von einer MagicSee Android Box mit FullHD-Auflösung.

    • Pi Zero W, Analog Grabber mit Composite to HDMI
    • Rpi2 mit WLan-Adapter, Analog Grabber...
    • Pi Zero W, Digital Grabber
    • Rpi2 mit WLan-Adapter, Digital Grabber

    Habe bisher auch nur Screenshots mit einem matschigen Vorschaubild gesehen, von daher bin ich jetzt etwas überrascht, dass dies wohl nicht normal ist. Woran kann es also liegen, dass ich immer ein matschiges Bild habe?

  • OK die Grabber die du verwendest liefern ein 'matschiges' Vorschaubild.


    Ein Grabber mit Macrosilicon Chip (WisFox) ist da schon deutlich besser.

    Noch besser ein Mirabox oder ezcap269 Grabber (bzw. kompatible)


    gruß pclin

    Dreambox ONE / TWO
    Amlogic S922X - 53.000 DMIPS - 2 GB RAM - 16 GB Flash - Twin-DVB-S2X Tuner - HDR10 - HLG
    -
    AudioDSP: miniDSP 2x4HD - Lautsprecher ELAC
    LG 65' SUHD
    -
    hyperion (classic) & Plugin HyperionControl | hyperion-ng alpha.10 (dreamOS)
    Hyperion-ng (Debian Buster)
    -
    6 x Wemos D1 mini - WLED - SK6812 RGBW-NW 60 LEDs/m
    5-Port HDMI Switch - FeinTech VSP01201 - Grabber Macrosilicon


    snoozer_likelinux_manvtkns.gif


    Ambilight for ever

  • Allodo: Der von dir verlinkte "Digital Grabber" ist nichts anderes als ein HDMI2AV & AV2USB in einem Gehäuse, also max. Auflösung PAL 576i. Den selben hatte ich zu HyperCon-Zeiten auch, damals gab's halt nichts anderes.

    Wie pclin schon schrieb, besorg dir einen mit Macrosilicon 2109 - Chip, die kosten nicht mehr die Welt. Die 1080p die der Grabber ausgibt solltest du dann im Hyperion - WebUI runtersetzen, weil der RPi sonst überfordert ist. Normalerweise reichen 720x480 Px bei 30 Hz.

    Grüße aus Österreich / Greetings from Austria !

    - Don't wanna miss it anymore !

  • Eine Capture Card mit Loop Out ist in fast allen Fällen keine gute Idee!

    Es gibt eigentlich immer Einschränkungen, auch wenn man kein 4K 60 Hz, HDR oder DV nutzt.

    Optimal ist wenn die EDID Daten vom TV zur Quelle durch gereicht werden (EDID Copy Mode), nur dann können alle Formate die der TV kann auch wiedergegeben werden.

    Eine BluRay wird z.B. oft mit 1080 24 Hz abgespielt, da kann es schon Probleme geben, von HDCP mal ganz abgesehen. ;)

    Und HDCP gibt es inzwischen nicht nur Video, auch Apple und Microsoft setzen das ein.


    Also besser einen Switch einsetzen.


    gruß pclin

    Dreambox ONE / TWO
    Amlogic S922X - 53.000 DMIPS - 2 GB RAM - 16 GB Flash - Twin-DVB-S2X Tuner - HDR10 - HLG
    -
    AudioDSP: miniDSP 2x4HD - Lautsprecher ELAC
    LG 65' SUHD
    -
    hyperion (classic) & Plugin HyperionControl | hyperion-ng alpha.10 (dreamOS)
    Hyperion-ng (Debian Buster)
    -
    6 x Wemos D1 mini - WLED - SK6812 RGBW-NW 60 LEDs/m
    5-Port HDMI Switch - FeinTech VSP01201 - Grabber Macrosilicon


    snoozer_likelinux_manvtkns.gif


    Ambilight for ever

  • Ich habe die Capture Card geholt, da diese von DrZZZs in seinem Youtube-Video empfohlen wurde.

    Allerdings ist das Vorschaubild auch damit völlig verwaschen, während ich am Monitor ein ganz sauberes Bild habe.
    Ist, wie gesagt, allerdings alles noch im Testaufbau. Und solange es nur das Vorschaubild betrifft stört es mich nicht ;)

    Das Ganze ist für meinen Schwager und der hat nur den Sky-Q-Receiver als Bildeingang. Ggf hängt er noch eine PS5 dran.
    Dann müsste man mal schauen. Haber zur Not aber noch diesen Spliltter von ganz früher, zu Beginn von Hyperion.


    Bei mir geht eh alles in einen Denon AVR X2500H rein und von dort ein HDMI direkt zum TV und eins zur Capture Card. Habe bis dato damit keine Probleme :)



    EDIT sagt:
    Im Testaufbau hat all
    es, bis auf das matschige Vorschaubild, einwandfrei funktioniert. Am Sky Q Receiver, kein Vorschaubild nur Rauschen, der Loop funktioniert aber, sprich am TV ein einwandfreies Bild.


    Hier mal die entsprechenden Auszüge der Capture-Card.


    Scheint also einer mit Macrosilicon Chip zu sein. Nur warum bekomme ich an einer Android-TV-Box ein Bild und am Sky Q Receiver keins und warum habe ich dann ein matschiges Vorschaubild?


    Und mal ein Bild vom Innenleben der Capture Card



  • Vergleich das mal mit dem Preview von der "Plattform-Aufnahme" und du siehst, es ist wesentlich schärfer.


    Aber nochmal: für was bräuchtest du eine hochaufgelöste, kristallklare Darstellung? Das würde nur unnötig Rechenzeit weg nehmen und wäre für die LED-Ansteuerung auch gar nicht hilfreich sondern eher hinderlich.

  • Ich glaube da liegt wohl ein Missverständnis vor.

    Bin die ganze Zeit davon ausgegangen, dass über das Vorschaubild des USB-Grabbers gesprochen wird und nicht um den internen Bereich. Ich benutze Hyperbian, so dass der Rpi Einzig und Allein für das Ambilight zuständig ist, sprich kein KODI und somit auch keine Plattform Aufnahme.


    WIr reden doch hier über Digitale Grabber, da hat doch ein Vorschaubild des internen Bereichs eigentlich keine Relevanz.

  • Hi,


    stell die Bildverkleinerung in Hyperion testweise mal auf 1, dann hast du in der Vorschau ein scharfes Bild. ;) Für die LED Ansteuerung passt dann 4 oder 8, je nachdem, welche Auflösung vom Graber kommt. Eigentlich reicht bei der resultierenden horizontalen Auflösung sogar die 1 oder 2 fache Anzahl der LED's. Also z.B. 640x480 / 8 = 80x60. Je nachdem, wie weit deine LED's von der Wand entfernt sind, sieht du den Unterschied am Ende eh nicht.


    Grüße

    Micha

  • Es funktioniert jetzt alles bei meinem Schwager zur vollsten Zufriedenheit :)

    Ich hatte noch eine zweite Capture Card bestellt und diese funktionierte bei ihm auf Anhieb mit dem Sky-Q-Receiver.
    Werde morgen mal bei mir die bei ihm verbaute Capture Card ausprobieren, evtl. hat diese einen Weg. Dann reklamiere ich diese ;)

    Der Aufbau sieht jetzt so aus:

    Sky-Q-Receiver -> Capture Card -> Signal per USB zum RPi2 und per Loop bzw. HDMI-Out zum TV.

    Strom bezieht die Capture Card vom Rpi2.


    Allerdings alles nur mit 1080er Auflösung, da der TV nicht 4K-fähig ist.

  • Der Screenshot ist zwar schon etwas älter, aber auch mit der aktuellen Version von hyperion.ng sieht das ähnlich aus.


    gruß pclin

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!