Neues Ambilight Projekt

  • Hallo Leute,


    Ich habe vor ca. 4 Jahren mein Ambilight gebaut und das funktioniert eigentlich immer noch ganz gut. Gibt ein paar Probleme mit see Farbanpassung über hyperion.ng.


    Aber darum geht es auch gar nicht.

    Ich will ein neues System bauen und schaue hier ein wenig im Forum, aber finde nichts dazu.


    Im Prinzip würde ich gerne wissen, was sich in den letzten Jahren getan hat und was man jetzt so kaufen sollte. Ist ja sicherlich alles etwas besser/einfacher geworden.


    Hab es damals nach der Anleitung gebaut: http://powerpi.de/ambilight-fu…t-fuer-schritt-anleitung/


    Vielen Dank für jeden Tipp!

  • Um die Fragen etwas zu spezifizieren:


    Ich habe damals W2801 aus China bestellt, habe nun aber immer mehr von anderen Stripes gelesen, die besser Farbe machen sollen.
    Also was wäre der beste Strip um damit zu starten?

    Dann hatte ich damals einen HDMI Splitter und einen HDMI zu Analog Converter an einem USB Grabber.
    Gibt's das mittlerwile alles in einem? Also HDMI Splitter und HDMI Grabber (ohne den ganzen Konvertierungs Schnick Schnack)?


    Und braucht man nun noch mehr, oder reicht es wie früher die Stripes einfach an den Pi zu klemmen?
    Ich lese immer wieder irgendwas von WLED, aber warum?

  • schaue hier ein wenig im Forum, aber finde nichts dazu.

    Dann hatte ich damals einen HDMI Splitter und einen HDMI zu Analog Converter an einem USB Grabber.
    Gibt's das mittlerwile alles in einem? Also HDMI Splitter und HDMI Grabber (ohne den ganzen Konvertierungs Schnick Schnack)?

    Und braucht man nun noch mehr, oder reicht es wie früher die Stripes einfach an den Pi zu klemmen?
    Ich lese immer wieder irgendwas von WLED, aber warum?

    Du scheinst nicht wirklich im Forum gelesen zu haben. Deine Fragen werden alle in den wenigen Threads mehr oder weniger beantwortet...


    z.B. gibts einen eigenen Thread über HDMI2USB Grabber -> Übersicht/Tests digitale Grabber


    Auch gibt es etliche Threads über WLED (Ansteuerung der LEDs über einen ESP8266 auf dem die Software "WLED" läuft.

  • Du scheinst nicht wirklich im Forum gelesen zu haben. Deine Fragen werden alle in den wenigen Threads mehr oder weniger beantwortet...


    z.B. gibts einen eigenen Thread über HDMI2USB Grabber -> Übersicht/Tests digitale Grabber


    Auch gibt es etliche Threads über WLED (Ansteuerung der LEDs über einen ESP8266 auf dem die Software "WLED" läuft.

    Naja ich hatte nach einer Art Tutorial oder HowTo gesucht. Einen Thread in dem alles steht und einen solchen hatte ich nicht gefunden.

    Habe mir den Thread ein wenig durchgelesen und dort stehen wieder hunderte (übertrieben) Geräte drin und nun weiß ich zwar, dass es sowas gibt, aber ich weiß immer noch nicht welchen ich kaufen soll, da der eine sagt, dass was gut funktioniert und ein anderer wieder etwas anderes sagt.

    Klar, dass ist in Foren meistens so. Aber ich hätte gerne eine Zusammenstellung von Geräten die miteinander funktionieren.

    Ich will halt nicht selber lange rum testen, sondern etwas kaufen, was schon bei jemandem oder mehreren läuft.


    Du könntest mir bspw. sagen, was du für Stripes, für Grabber und Splitter hast. Damit wäre mir sehr geholfen.

  • Nun, das ist halt der Sinn eines Forums. Dass man sich gegenseitig hilft und dazu gehört auch das "Selbststudium". Ein jeder hat auch ganz andere Bedürfnisse und finanzielle Mittel.


    Mein Setting z.b. ist recht simpel. Als Mediaplayer und für die LEDs benutze ich einen RaspBerry Pi 4. Auf dem ist das aktuellste LibreElec 9.2.6 und Hyperion NG installiert. Mein TV kann nur maximal 1080p widergeben, daher hab ich einen ganz günstigen HDMI2USB Grabber angeschlossen. Splitter habe ich auch nicht, das Bildsignal liefert der AVR. Einmal an den TV und über den zweiten Ausgang zurück zum Grabber für die externen Zuspieler, die alle am AVR angeschlossen sind.


    LED-Stripes habe ich momentan SK6812 RGB (5m für 12 EUR bekommen); die SK6812 RGBW (5m für 22 EUR) werde ich verbauen sobald ich Dreikant-Leisten im Baumarkt gekauft habe. Die LED Stripes werden über ein LED MeanWell LPV-60-5 Schaltnetzteil LPV-60-5 (40W 5V 8A) mit Strom versorgt.


    An den LED-Stripes hängt ein Wemos D1 Mini ESP8266 Microcontroller (für 4 EUR gekauft) auf dem WLED drauf geflasht ist. Einen Levelshifter habe ich z.b. nicht angeschlossen da ich in der Konfiguration bisher keine Probleme habe; Hyperion NG steuert über WLAN den WLED an.

  • So richtig HowTo gibt es nicht. Wenn Du kein DolbyVision brauchst, empfehle ich folgende Komponenten als Basis:

    - Feintech Splitter (welcher genau, kommt auf die Zusatzfeatures die Du brauchst)

    - USB Greabber mit Macrosilicon Chip

    - Rpi 3 B+ oder 4

    - SK6812 RGBNW LED (beste Farben)

    - WLED zur Ansteuerung.


    Alles andere kommt auf die Details an, was man genau haben will.

  • Danke schon mal für die Antworten.


    Ich habe einen 4K AVR, aber nur einen Full HD TV. Dort ist alles angeschlossen und wird dann im Splitter weiter an den Grabber gegeben.


    Ich soll das Ganze für einen Freund nachbauen und dort wird halt alles neu benötigt.
    Er hat ebenfalls einen 4K AVR und einen 4K TV. Dort soll halt alles vom AVR gegrabbt werden. Macht meiner Meinung auch am meisten Sinn, da man so die meisten Quellen auf einmal hat.


    Ich weiß nicht hundert Prozent welche Quellen er alle hat, aber zumindest seine Xbox soll als Media Player für Netflix etc. dienen.


    Also im Prinzip könnte man das Tutorial von vor 5 Jahren nehmen und alles genau so machen, wie dort beschrieben?

    Nur statt W2801 die SK6812, statt Analog Wandler einen HDMI Grabber?


    Wozu dient dann WLED? Geht das nicht auch ohne, oder ist das zwingend notwendig? Was wäre hier der Vorteil?

  • Danke schon mal für die Antwort. Muss man sich erstmal wieder einarbeiten in das ganze Thema.


    Würden die SK6812 denn gar nicht ohne WLED funktionieren? Oder würde das Licht einfach nur dem TV Bild hinterher hängen?


    Wenn ich auf WLED und extra Board für besser Clock timings keine Lust habe, sind die APA die bessere Wahl?


    Hab da mal diesen Artikel zu gefunden: https://www.led-studien.de/digitale-led-streifen/


    Vielleicht hilft es ja jemandem der vor dem

    Gleichen Problem steht wie ich.

  • WLED Würde ich schon nehmen für die Ordnung.

    Hab selbst das Alte System von mein Sohn heute auf WLED umgerüstet.

    Hast halt nur die LEDs, Netzteil und den kleinen Wemo hinterm TV. Ganze HDMI, USB und PI Schnick Schnack kann schön versteckt im Schrank oder so Wandern. Wenn die Quellen am AVR Angeschlossen werden würde ich den Splitter Nehmen

    HDMI Splitter 1x2 Mini 60Hz

    Der ist noch mal etwas günstiger als der Feintech und kann auch DV.

  • Hört sich für mich recht Fehleranfällig an. Aber grundsätzlich stimme ich dir zu. Interessant klingt es auf jeden Fall.


    Ich werde mich da morgen mal etwas mehr belesen, vielleicht ist es ja doch die bessere Wahl.

    Gibts denn für WLED ein how to oder tutorial hier? (Schande auf mein Haupt - diesmal habe ich die Suche nicht bemüht, aber vielleicht hat ja jemand etwas griffbereit)

  • Bourner: Mit WLED hast du mehr Möglichkeiten, z.B. kannst du selbstgebaute DIY-Lampen links, rechts vor dem TV drahtlos ansteuern,

    oder einen LED-Strip um einen Bilderrahmen, usw.

    Grundsätzlich funktionieren die SK6812 RGBW aber auch direkt am RPi wenn du mit SSH z.B. über PuTTy die cmdline.txt abänderst:

    Code
    sudo nano /boot/cmdline.txt

    Folgendes in der gleichen Zeile am Ende mit einem Leerzeichen davor einfügen und abspeichern:

    Code
    spidev.bufsiz=1024000

    In der config.txt müssen dann auch folgende Änderungen durchgeführt werden:

    Code
    # Enable audio (loads snd_bcm2835)
    dtparam=audio=off
    
    [pi4]
    # Enable DRM VC4 V3D driver on top of the dispmanx display stack
    dtoverlay=vc4-fkms-v3d
    max_framebuffers=2
    [all]
    #dtoverlay=vc4-fkms-v3d
    core_freq=250

    Dann können die SK6812 RGBW im SPI-Modus an Pin 19 (GPIO 10) verwendet werden.

    Oder im PWM-Modus auf Pin 12 (GPIO 18). In Hyperion dann nicht vergessen auf ws281x umstellen.

    Bei mir hat beides funktioniert.

    Grüße aus Österreich / Greetings from Austria !

    - Don't wanna miss it anymore !

  • Würde WLED auch an meinem System Funktionieren? Also mit den WS2801?


    Was brauche ich dann an Hardware? Oder geht das nur mit anderen (neueren) Stripes?


    Mike72 Danke für die ausführliche Antwort, aber ich glaube ich gebe WLED mal eine Chance. Hört sich interessant an nicht mehr so viel Kabelage hinter dem TV zu haben.

  • Die LED Stripes werden über ein LED MeanWell LPV-60-5 Schaltnetzteil LPV-60-5 (40W 5V 8A) mit Strom versorgt.

    Das wäre dann meine nächste Frage, was für ein Netzteil soll es sein?

    Ab wie viel Meter braucht man wie viel Power? Muss man wie früher noch am zwei Seiten den Strom anlegen?


    Ich glaube es wird für einen 70 Zoll gebaut, da werden 5 Meter ja fast schon knapp.


    Gehen wir mal von 5 Metern aus, was für ein Netzteil würde ich für SK6812 in Verbindung mit WLED, HDMI Grabber und Splitter benötigen?

  • Würde WLED auch an meinem System Funktionieren? Also mit den WS2801?


    Was brauche ich dann an Hardware? Oder geht das nur mit anderen (neueren) Stripes?

    1.) Wenn du dich für WLED entscheidest, würde ich gleich die SK6812 RGBW-NN (naturweiß bzw. neutralweiß) nehmen. Viel besseres weiß, da RGBW.


    2. Zusätzlich ein ESP8266 mit geflashter WLED-Software.

    1.) Kommt drauf an wieviel LEDs du hast. Das ESP kannst du dann übers gleiche NT hinter dem TV mitversorgen, braucht nicht viel Strom.

    2.) Faustregel: 0,06 Amp. pro LED. Bei 5m zu 60 LEDs/m also 300 x 0,06 = 18Amp. In WLED kann man aber auch den max. Strom begrenzen.

    3.) Ja, bei 5m würde ich wegen Spannungsabfall zusätzlich an jeder Ecke einspeisen.


    4.) Musst du genau ausmessen.


    5.) Siehe 2. Warum auch für HDMI Grabber und Splitter? Hinter dem TV hast du dann nur den ESP und die LEDs, also ein 18A-Netzteil.

    Den RPi + Splitter + HDMI Grabber kannst du woanders unterbringen mit eigenem NT. RPi + ESP kommunizieren per WLAN.

    Grüße aus Österreich / Greetings from Austria !

    - Don't wanna miss it anymore !

  • Mike72 Danke für die ausführliche Antwort.


    Ich habe selbst die W2801 und diese will ich ungern austauschen. Ich habe mir erstmal einen HDMI Grabber und einen anderen Splitter bestellt um zu testen wie es damit funktioniert. Als nächstes bin ich dann am planen WLED in meiner Konfiguration hinzuzufügen.

    Bisher hängt alles an einer Holzplatte hinter der TV-Halterung an der Wand. Da sind durch analoge Wandler sehr viele Kabel vorhanden und es ist mühsam überhaupt an den Pi zu kommen.


    Für meinen Kumpel sollen dann SK6812 folgen. RGBW sind ja glaub ich alle, auf das -NN werde ich mal achten.

    Hier würde ich dann den Rest aufbauen wie beschrieben. 60LED/m SK6812 + ESP8266 an einem 18A Netzteil (wie dieses) Schaltnetzteil MEANWELL LRS-100-5, 5 V/18 A (pollin.de)) Dann Pi + Grabber und Splitter in den Schrank und hoffen das es funktioniert :D


    zu. 3.) Jede Ecke heißt 4 mal, oder einmal am Anfang und einmal am Ende des Stripes?

    und noch eine kurze Frage dazu: Lohnen sich 60 LED/m, oder merkt man keinen großen Unterschied zu den 30/m?


    Danke schonmal.

  • Deine bestehenden WS2801 haben 30 LEDs/m, oder? Die gibt's glaube ich auch nur so mit der Anzahl, wegen der IC's auf dem Flex-Board... :/

    30 oder 60 ist Geschmackssache. Es gibt hier einige User die sogar 144/m verbaut haben, aber ich denke 60 reichen völlig. Kommt halt auch auf die Größe deines TV an. Ich würde bei gut 5m auf alle Fälle 5V und GND an allen Ecken einspeisen. Data und Clock brauchst du ja nur am Anfang.

    Grüße aus Österreich / Greetings from Austria !

    - Don't wanna miss it anymore !

  • Ja genau. Die gibts nur mit 30 LED/m.

    Ich habe 55 Zoll und der TV ist direkt an der Wand.


    Nach zahlreichen Einstellungen und Farbjustierungen sieht das mit Hyperion.ng auch richtig gut aus.


    Aber wie anfangs gesagt, ist das ganze setup fast 5 Jahre alt und in der Zeit hat sich ja (zum Glück) einiges getan.


    Ich habe selbst nur ca. 3,50m mit 30 LED pro Meter und Speise da nur am Anfang ein und es gibt keine Probleme dabei.


    Beim einspeisen an jeder Ecke benötigt man ja wieder deutlich mehr unschöne Kabel. Hast du zufällig ein Bild von deinem oder einem anderen Aufbau, damit ich das einmal „in echt“ sehen kann?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!