Raspberry sicher herunterfahren

  • Also die Idee an sich ist spannend und wie du schon sagst gibt es viele Lösungsansätze - nur befriedigende mit vertretbarem Aufwand habe ich noch nicht gesehen.


    Wenn auf dem Pi nur Hyperion läuft und das ja kein Problem mit dem Power Off hat - lass es doch einfach so. Die größte Gefahr ist eigentlich, dass die SD Karte kaputt geht - aber du siehst ja das ist schon Jahre nicht der Fall. Vermutlich weil eh keine Schreibprozesse stattfinden wenn du ihn abschaltest, Hyperion speichert ja nix ab wenn du nicht die Config änderst.... für den Notfall halt ein Image der SD irgendwo sichern.


    Dem Pi selbst macht das nix aus. Kommt halt immer auf die Amwendung an. Wenn es um einen Datenbankserver ginge, käme ich nie auf die Idee sowas vorzuschlagen ;)

  • Wie du meinst... ich habe beruflich damit zu tun und schon bei mehreren dieser USB-Steckdosenleisten ein Grundrauschen von bis zu 200mV Peak to Peak gemessen. Wir entwickeln und bauen u.a. Netzteile für Computertomographen. In den Specs dafür ist ein max. Rauschen von 10mV zugelassen, was für einen RPi sicherlich übertrieben ist. Was ich damit sagen will ist, es gibt schon echt miese Netzteile am Markt.

    Grüße aus Österreich / Greetings from Austria !

    - Don't wanna miss it anymore !

  • Es gibt auch noch die Möglichkeit ein schreibgeschütztes Linux zu verwenden, ist nur nervig wenn man Settings ändern will, da gibts z.B. auf heise einen Artikel zu.


    Die Lösung die JumpingJoe nutzt sieht aber auch klasse aus.


    Ich nutze meinen Pi aber auch als rhasspy Sprachassistent, daher läuft er eh immer.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!