Deckenbeleuchtung\Ambientelicht mit WLED (Verkabelung und dgl.)

  • Hallo,


    mein Neffe möchte gerne in seinem Zimmer eine indirekte RGB-Deckenbeleuchtung (Ambientelicht) haben. Da es hier um eine andere Dimension geht als beim Ambilight, wollte ich Euch mal wegen der Verkabelung und Stromeinspeisung fragen ;)


    Wir reden hier über einen ca 12m langen LED-Stripe, wobei 30LED/m wohl ausreichend sein sollte. Ich dachte da an WS2812b, da diese momentan wohl das Beste Preis-/Leistungsverhältnis darstellen. Ansteuerung sollte dann per NodeMCU V3 und WLED erfolgen.

    Er möchte das Ganze gerne per App steuern, was ja mit WLED kein Problem darstellt.
    Nice to Have wäre Ambilight vom PC, wird ja auch über die PC-Version von Hyperion abgedeckt.

    Womit ich mich jetzt etwas schwer tue, ist die Verkabelung bzw. die Stromeinspeisung bzw, wie ich an das Ganze heran gehen sollte.


    A.) Ich könnte in jede Ecke ein eigenes Netzteil packen, die Lichterkette wären nicht miteinander verbunden. Dann bräuchte ich aber auch 4 NodeMCU's und es ließe sich nicht mehr per WLED-App steuern, da 4 verschiedene IP-Adressen :(

    B.) Die Lichterkette zusammenlöten und Ansteuerung über einen NodeMCU. Steuerung per App wäre so möglich und auch mit dem PC klappt es dann, aber wie schließe ich die Netzteile an? Reicht die Ansteuerung mit einem NodeMCU bei der Länge?

    c:) Völlig falsche Rangehensweise?


    Ich hoffe ihr könnte mir weiterhelfen bei der Problematik :)

  • Das mit dem Syncen klingt ja schon mal gut :)
    Was genau für einen Pegelwandler und wofür genau?

    Und dann alle 4m ein entsprechendes Netzteil, oder insgesamt nur ein Netzteil. Wäre dann auf die Länge nicht zuviel Verlustleistung bei einem Netzteil?


    Oder wären dann die WS2811 besser, wegen 12V?

  • 12 x 30 = 360 LED kannst du mit einem Wemos oder NodeMCU doch problemlos ansteuern.

    Einen 12 m Stripe wirst du wohl eher nicht finden weshalb an einem Stück lassen wie Robert schreibt schwer wird, und ist auch nicht nötig.

    Bei den Stripes die Leitungen in Pfeil Richtung durch verbinden und V+ und GND an multiplen stellen mit dem Netzteil verbinden, bei 12m vorne, hinten und alle 3 oder 4 Meter.

    Ein 20 Ampere Netzteil reicht dafür völlig aus.

    Für ein Optimales Ergebnis würde ich die SK6812 RGBW-NW verwenden die kosten aber etwas mehr als die WS2812b, dafür hat man aber ein optimales weiß, was ich bei einer Deckenbeleuchtung bevorzugen würde.


    Ich werde das bei mir demnächst ähnlich machen bei 18 Meter Länge, da ich dann aber auf 540 LED's komme und mit WLED 'nur' 490 gehen muss ich das dann auf 2 ESP aufteilen.


    gruß pclin


    ps.

    12 Volt Stripes bringen bei der Länge schon einen Vorteil, weniger Einspeisepunkte.


    pps.

    Syncen geht nur bei Effekten und Farben, nicht bei hyperion

    Dreambox ONE / TWO
    Amlogic S922X - 53.000 DMIPS - 2 GB RAM - 16 GB Flash - Twin-DVB-S2X Tuner - HDR10 - HLG
    -
    AudioDSP: miniDSP 2x4HD - Lautsprecher ELAC
    LG 65' SUHD
    -
    hyperion (classic) & Plugin HyperionControl | hyperion-ng alpha.10 (dreamOS)
    Hyperion-ng (Debian Buster)
    -
    6 x Wemos D1 mini - WLED - SK6812 RGBW-NW 60 LEDs/m
    5-Port HDMI Switch - FeinTech VSP01201 - Grabber Macrosilicon


    snoozer_likelinux_manvtkns.gif


    Ambilight for ever

    Edited 2 times, last by pclin ().

  • Danke gut zu wissen, dann habe ich ja einen Shop für meine 18m gefunden. :thumbup:


    gruß pclin

    Dreambox ONE / TWO
    Amlogic S922X - 53.000 DMIPS - 2 GB RAM - 16 GB Flash - Twin-DVB-S2X Tuner - HDR10 - HLG
    -
    AudioDSP: miniDSP 2x4HD - Lautsprecher ELAC
    LG 65' SUHD
    -
    hyperion (classic) & Plugin HyperionControl | hyperion-ng alpha.10 (dreamOS)
    Hyperion-ng (Debian Buster)
    -
    6 x Wemos D1 mini - WLED - SK6812 RGBW-NW 60 LEDs/m
    5-Port HDMI Switch - FeinTech VSP01201 - Grabber Macrosilicon


    snoozer_likelinux_manvtkns.gif


    Ambilight for ever

  • So, ich denke jetzt haben wir alles soweit zusammen, zumindest die Einkaufsliste steht jetzt mehr oder weniger.

    Mein Neffe hat sich allerdings vertan und wir reden hier über 16m und nicht über 12m.


    Da es ja meistfalls nur 5m-Rollen gibt, möchte er die restlichen 4m an seinem Schreibtisch verbauen und separiert steuern können mit einem eigenen NodeMCU.


    Einkaufsliste

    • 4 x 5m WS2811 30 LED/m 12V
    • NodeMCU's V3
    • Pegelwandler 12V > 5V
    • Netzteil 12V 20A (reicht das aus bei 20m)?
    • Levelshifter 3,3V > 5V
    • Doppellitze (Aderndurchschnitt)?
    • 390 Ohm Widerstand
    • 1000uF 16V Kondensator pro Einspeisepunkt

    Das Netzteil soll in der Ecke verbaut werden. und somit Anfang und Ende der Lichterkette einspeisen. Da die Decke neu eingezogen werden muss (Gipskarton), wegen Feuchteschaden, könnten wir Kabel kreuz und quer verlegen.


    Welche Variante der Einspeisung macht dann am meisten Sinn?

    Jede Wandlänge sind ca. 4m, also nicht von dem Rechteck irritieren lassen ;)

    Weg vom Netzteil zur Decke sind ca 2m.

    Variante A:


    Variannte B:


    Das Netzteil soll so weit unten verbaut werden, damit man jederzeit einen Austausch vornehmen kann. Der NodeMCU wird unter der Decke verbaut und soll dann ebenfalls von dem Netzteil mit Spannung versorgt werden. Deshalb der Pegenwandler.


    Da ich elektronisch nicht so bewandert bin, würde mich interessieren, welchen Adernquerschnitt die Versorgungsleitung haben und wie groß das Netzteil dimensioniert sein sollte.


    Für Eure Hilfe bedanke ich mich im Voraus :)


  • - Bei 12V Nominalspannung am besten 25V Elkos nehmen, die 16V überleben nicht lange.

    - Realistisch hast Du 0,25W / LED. Bei 20m mit 30 LED/m brauchst du also bei voller Stärke so um 150 Watt. Ich würde sagen 12V/15A Netzteil sollte reichen. Aus Sicht des Leitungsschutzes muss Du mindestens 1,5 mm2 Leitungen nehmen bei diesen Strömen. Das wird aus SIcht des Spannungsabfalls auch gut sein. Bei der Leitungswahl/Typ muss man dann halt auch Normen beachten. Wenn Du 20A Netzteil hast, musst Du eher 2,5 mm2 Leitung nehmen oder eine 16A Sicherung einbauen.

    - 390 Ohm Widerstand in DAT Leitung wäre nicht besonders gut (wer hat das ausgedacht...) Ich empfehle mittlerweile im Bereich 60...100 Ohm

    - Überleg ob Du eine Platine machst, before Du Kleinkram (NodeMCU, LevelShifter etc.) über Litzen verbindest - spätestens mit der Zeit wird es fehleranfällig sein (oder dan halt alles verlöten). Ich habe mal eine gemacht für 12V geeignet. Gerber-Dateien liegen hier, kannst damit direkt Leiterplate in China bestellen, kostet nicht viel wenn man dann selber Teile drauf lötet (nimm V4): https://github.com/wladwnt/wled

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!