Frage zu HDMI - USB Grabber

  • Hallo Community,


    nachdem nach drei erfolgreichen Jahren meines DIY-Ambilight mittlerweile der dritte China-Analog-Grabber (UTV007) den Geist aufgegeben hat, suche ich nach einer nachhaltigeren Lösung.
    Dabei bin ich auf diesen https://de.aliexpress.com/i/32863676030.html HDMI zu USB 3.0-Grabber gestossen.
    Laut Beschreibung soll er Linux V4L2 unterstützen, was sich ja schon mal gut anhört.
    Mein Fragen dazu an die Spezialisten:
    1.) Kann der Grabber mit USB 3.0 auch an einen USB 2.0 - Port meines Raspberry Pi 3A+ funktionieren bzgl. der geringeren Datenrate? Mein derzeitiges Setup ist max. 1080p, kein 4K.
    2.) Sind evtl. noch spezielle Einstellungen bzw. Anpassungen im Code erforderlich?
    Bin jetzt nicht unbedingt der Linux-Spezialist :(.
    3.) Muss mit dem neuen Grabber Hyperion.NG zwingend installiert werden?


    Meine Hardware:
    Raspberry Pi 3A+ mit Raspbian + Hyperion, HDMI-Splitter, HDMI2AV-Converter, EasyDay Analog Grabber UTV007
    (der demnächst ausgetauscht werden soll) und 190 APA102-LEDs mit Level-Shifter.


    Für eure Antworten möchte ich mich bereits im Vorhinein bedanken!


    Grüsse, Mike

    Grüße aus Österreich / Greetings from Austria !

    - Don't wanna miss it anymore !

  • Schau mal hier: https://hyperion-project.org/threads/die-grenzen-eines-analogen-grabbers-und-die-digitale-lösung.4438/


    Ich hatte auch mal kurzzeitig einen USB3 HDMI Grabber, hat auch mit dem RPi3 mit USB2 funktioniert, allerdings immer zu Lags geführt. Jetzt weiß ich nicht, ob es am Grabber oder am überforderten RPi3 für die Bildanalyse lag...


    Ich werde jetzt auch mal den anderen Grabber testen und auf den RPi4 umsteigen.


    Am Ende musst du wahrscheinlich selbst testen und berichten.


    Achja, Hyperion NG brauchst du aber zwingend. Wenn das aber läuft, funktioniert es fast Plug & Play.


    Frohe Weihnachten!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!