Posts by Torni69

    Hm, 14 Tage später mit dem EDID-Emulator muss ich sagen - keine große Veränderung.

    Man könnte subjektiv meinen, dass eine "leichte" Verbesserung der Situation eingetreten ist, aber trotzdem stehe ich halt alle paar Tage mal wieder da und versuche ein Bild zu bekommen. Ob das Emulator-Teil jetzt vielleicht gar nicht (zuverlässig) funktioniert, kann ich natürlich auch nicht wirklich feststellen - ob das Teil, das Mike72 vorgeschlagen hat, besser tut....irgendwann werd ich es vielleicht mal ausprobieren.
    Ansonsten ist das ganze irgendwie frustrierend. INSBESONDERE, weil ich ja nach wie vor den Verdacht hege, dass (quasi übereinstimmend mit Horizon Kane letztem Post) auch bei mir der Chromecast als primäre Bildquelle zumindest eine Rolle bei dem Problem spielt.


    Ich denke, ich werde den Emulator erstmal zurück schicken und mich mit der Situation dann einfach - erstmal - ab finden.

    Natürlich werde ich weiter hoffen, dass sich hier irgendwas ergibt und auch berichten, falls ich zu neuen Erkenntnissen gelange...

    Mein Teilchen ist heute gekommen - die Einrichtung war ein wenig gruselig, weil der Fernseher erst komplett neue Geräte erkannt hat, dann eine Weile gar nichts mehr ging und der (Samsung-)Fernseher meine (Samsung-)Soundbar jetzt auch nicht mehr direkt als solche erkennt. Ich musste das dann als "Heimkinosystem" manuell konfigurieren.
    Aber aktuell tut mal alles so, wie es soll, das "Backup-Lämpchen" von dem Emulator leuchtet, die Auflösungen passen alle, paar mal ein- und ausschalten hat auch gefunzt.

    Das sieht schonmal gut aus - jetzt muss es nur auch so bleiben ;)

    Servus,


    so, als Corona Arbeits-/Beschäftigungsloser Soloselbständiger wechseln meine Stimmungen und Prioritäten momentan häufig, deswegen hab ich leider nicht immer die "Laune", mich hier zu kümmern.


    Trotzdem habe ich natürlich weiter versucht, eine Ursache für dieses Synchonisationsdilemma eingrenzen zu können, aber irgendwie gibt es da nicht ansatzweise so etwas wie ein Muster. Manchmal läuft es tagelang problemlos und mit einem Schlag wars das dann wieder. Oder umgekehrt.

    Ich hab jetzt jedenfalls einfach mal auf gut Glück so einen LogiLink HD0105 HDMI Emulator Schwarz bestellt - den Namen des Herstellers kennt man immerhin, wenn man sich schon vor NG mit Ambilight beschäftigt hat, deswegen hoffe ich einfach mal, dass ich nicht komplett "daneben gegriffen" habe - und werde das dann mal ausprobieren......und hier natürlich Bericht erstatten ;)

    Ich habe gestern, eher zufällig, einen sog. LogiLink HD0105 HDMI Emulator Schwarz gefunden. Anscheinend ist es der Zweck dieses Teils, dem Zuspieler auch dann einen "angeschalteten Fernseher" vorzugaukeln, wenn dieser tatsächlich eigentlich ausgeschaltet ist.


    Wäre das denn vielleicht eine Möglichkeit, auch dem Feintech ein durchgängiges EDID-Signal zu liefern und damit die Sync-Probleme zu beseitigen? Falls ja, solche Emulatoren gibt es ja viele, von knapp über 10 bis ca. 100 Euro. Worauf sollte man denn dann achten, wenn man so ein Teil mal zum Testen bestellen wollte?

    Horizon Kane - bei mir hat es sich, mit ein paar Tagen Erfahrung, zwar deutlich! gebessert, insbesondere, nachdem ich auch beim Chromecast CEC komplett abgeschaltet habe (offensichtlich hat sich auch der immer schlafen gelegt und ist dann nicht mehr korrekt in die Pötte gekommen), aber so RICHTIG rund läuft es hier auch noch nicht.

    Leider scheint Feintech hier wirklich ein generelles Problem zu haben, die unterschiedlichen Geräte zu syncen, insbesondere nach Pausen > ca. 8 Stunden, sprich, z.B. über Nacht.

    Sofern Du da heute mal anrufst, hoffe ich, dass Du nochmal Feedback gibst, was die dazu zu sagen haben, ansonsten versuche ich bei mir gerade noch, ein "Muster" zu erkennen, wann es funktioniert und wann nicht. Und dann werd ich mich bei denen auch nochmal melden.

    das es sogar aufgetretet ist wenn die quelle die auflösung gewechselt hat

    Du meinst, Quelle wechselt von 4k auf 2k, und dann hast Du direkt kein Bild mehr? Das ist hart - bei mir war es auch jedesmal so, aber eben erst NACHDEM ich den Fernseher dann aus- und wieder eingeschalten habe. Üblicherweise also am nächsten Tag. Das wechseln der Bildquelle/-auflösung hat reibungslos funktioniert.


    Wirklich zuverlässig scheint es nur bei Geräten von ein und dem selben Hersteller zu funktionieren.

    Same here. Egal, was ich mache und ab- oder umgeklemmt habe, die Samsung Soundbar schaltet immer zuverlässig mit dem Samsung TV ein und aus. Mit dem Chromecast gab es von Anfang an Ärger - nicht immer, aber schon merklich.

    Egal, ich kann jetzt mein ganzes System (bis auf die Xbox, aber da hab ich mir extra eine Apple-TV-FB gekauft, weil ich den sowieso nur SEHR selten als Blue-Ray-Player benutze) mit der Fernbedienung der Chromecast bedienen - ob CEC oder IR ist mir am Ende des Tages sowieso wurscht.

    Und heute morgen hatte ich beim "Test-Einschalten" zum ersten Mal nach einer längeren Pause (>8 Std.) SOFORT ein Bild. Hoffen wir, dass es so bleibt :)

    Fortschritt:

    Also ich habe mir auf Mikes Tipp hin jetzt übers Wochenende einfach mal so ein USB->DC-Kabel für 3,5 € bestellt. Das kam heute morgen an - ich hab seitdem alles Mögliche ausprobiert, aber der Stand jetzt und heute ist, dass ich so leider Teile der CEC-Funktionalität verliere.

    Für mich bedeutet das im Wesentlichen, dass ich die Lautstärke jetzt per IR direkt an der Soundbar einstellen muss.

    Das Ein-/Ausschalten meines Systems erfolgt ebenso nicht mehr über CEC, sondern per IR am Fernseher (die Soundbar wird dann wiederum korrekt mit ein-/ausgeschaltet).

    Das ist allerdings ein kleiner Tod, den ich gerne sterbe - denn der Rest scheint jetzt erstmal so zu funktionieren, wie er soll.


    Ich bin aber nach wie vor interessiert, falls sich noch interessantere Vorschläge ergeben - und sollten sich im Dauerbetrieb noch irgendwelche Probleme ergeben, melde ich mich sowieso noch mal ;)


    PS: Ich bin irgendwie immer noch nicht durchgestiegen, wie die USB-Buchsen am Fernseher reagieren, wenn man ihn (per CEC) ausschaltet. Manchmal bleibt der Strom da, manchmal schaltet er kurz weg und gleich darauf wieder an, manchmal isser nach ein paar Sekunden weg.

    Allerdings, wenn man den Fernseher per IR ausschaltet, ist der Strom (bis jetzt) immer sofort weg. Was mir in dem Fall dann natürlich in die Karten spielt....

    Der Shelly schaltet Dein komplettes System (inkl. Raspberry) ein und aus?


    Ich hatte darüber auch nachgedacht, dann war es mir aber zu unbequem, jedesmal warten zu müssen, bis der Raspberry hochgefahren wird. Hab mich dann dazu entschieden, den Pi dauerhaft online zu lassen und jetzt schalte ich - vorwiegend über Alexa - nur das Netzteil von den LED's. Natürlich schaltet "Alexa, Ambilight an" nicht nur die LED's ein, sondern auch alle Lampen im Wohnzimmer auch gleich aus ;)

    mike: Dein Tip mit den unterschiedlichen USB-Anschlüssen war nicht schlecht. Ich habe jetzt herausgefunden, dass mindestens eine der Anschlüsse tatsächlich - und das auch erst nach einer Weile - abschaltet. Vielleicht war ich da beim ersten Test zu ungeduldig oder zu blöd. Da schau ich jetzt mal erstmal weiter.


    @HK: Falls Du da beim Support was erfährst, gib mir bitte Bescheid, ja? Ich hatte denen auch vor Wochen schon eine Email geschrieben und bisher immer noch keine Antwort bekommen :( Werd ich auch nochmal nachhaken, wenn das Problem anscheinend auch andere haben .... Ich hatte ansonsten auch schon überlegt, das vielleicht irgendwie mit einem Shelly zu realisieren, aber das ist halt arg um 15 Ecken, mit unnütz vielen zusätzlichen Fehlerquellen - aber halt mich trotzdem auch hier auf dem Laufenden, wenn Du was erreichst :)

    Mike, danke Dir - genau das hab ich leider schon versucht (hab ich gestern vergessen zu erwähnen :| ) und bin eben auch an der Unzuverlässigkeit der Geschichte gescheitert. Ich befürchte, die Ströme, von denen wir hier reden, sind zu gering, um mit dieser Plastikschraube etwas zu erreichen. IMO wurden diese Teile ursprünglich ja für PC-Netzteile mit 300 W aufwärts entwickelt.


    Aber ja, sollte hier keiner einen besseren Vorschlag für mich haben, müsste ich mich mit dieser "Notlösung" nochmal beschäftigen.

    Hallo zusammen,


    nachdem mein Hyperion System jetzt seit ca. 2 Wochen - grundsätzlich - zu meiner Zufriedenheit läuft, habe ich jetzt noch ein etwas unangenehmes Problem mit meinem Feintech-Splitter VSP 01222.


    Auch dieser tut seinen Dienst hervorragend, WENN er denn mal läuft.


    Leider gibt es jedoch - nicht immer, aber doch SEHR häufig - Probleme, wenn ich meinen Fernseher einschalte. Ich bekomme dann idR. mein Fernsehbild (üblicherweise der Chromecast) für einen kurzen Moment angezeigt, danach wird der Bildschirm schwarz - und bleibt es auch.

    Fast immer habe ich diesen Effekt, wenn ich zuvor - auch nur kurzfristig - die Bildquelle verändert/gewechselt habe. Wenn ich also beispielsweise beim letzten Mal den Chromecast rebootet habe, oder vom Chromecast zur X-Box (und wieder zurück - alles ohne Problem) gewechselt habe, brauche ich mich beim nächsten Mal, wenn ich den Fernseher einschalten will, erst gar nicht hinsetzen. Aber auch, wenn der Fernseher einfach nur mal über einen längeren Zeitraum (mehr als 10-12 Stunden) aus war, gibt es sehr häufig Probleme.

    Ich vermute mal, dass es hier irgendwo Probleme mit dem Handshake der verschiedenen HDMI-Komponenten gibt. Die SICHERSTE Lösung ist hier, den Feintech für ein paar Sekunden vom Strom zu nehmen und ihn dann wieder anzuschließen. Oft reicht es auch aus, den Fernseher nochmal aus- und wieder einzuschalten.


    Falls hier also jemand dieses Problem kennt und schon gelöst hat, würde ich dringend um Hilfestellung bitten. Ansonsten würde ich es gerne realisieren, dass der Feintech entweder zusammen mit dem Fernseher aus- und (etwas verzögert???) wieder einschaltet - oder, dass er beim Einschalten des Fernsehers einfach für 2-3 Sekunden stromlos gemacht wird.

    Die USB-Ausgänge des Fernsehers habe ich schon getestet, anscheinend haben diese aber auch Spannung, wenn der Fernseher aus ist. Den Feintech einfach hier (ggf. mit einem Relais) anklemmen, scheint also leider auszufallen.


    Hat hier vielleicht jemand eine Idee, wie ich das realisieren könnte? Löten kann ich, einen Widerstand von einem Kondensator unterscheiden auch - aber recht viel weiter (Platinen ätzen etc.) gehen meine Fähigkeiten leider nicht :|


    Ich wäre für jeden hilfreichen Kommentar dankbar - der Vollständigkeit halber habe ich mein HDMI-Setup mal skizziert und hier angehängt.


    Vg, Jürgen

    Tbh, I did not find any foreground effects, but I switched off the backbround effects and any functionality, I do not intend to use (for the moment) - and I am completely satisfied with the result of all the changes.


    The day before I was really distracted, when watching a movie, now it's just WOW :love:


    Thx again for the support...

    Thx so much Guys,


    changed Baudrate to 1400000, resolution to 1280*720, sizeDecimation to 8 and FPS to 10.


    CPU is around 40%.


    Looks pretty good for now (in the daylight) - hope it still does when watching a movie in the dark ;)

    Hey Guys,


    finally :rolleyes: managed to do the "behind the TV"-work yesterday - pictures will follow soon :) .


    Got everything working in general from the scratch, which is the good news, but even after playing around with the settings and searching the forum for half of the night i am still unhappy with a real mentionable delay of the LED's (around 500 msec, maybe even more).

    As I have seen videos here in the forum, where the LEDs react almost synchronous to the TV-pictures, has anybody suggestions how to solve this?


    My Setup: Pi 3b+, Hyperbian, APA102 LEDs, WisFox HDMI Grabber


    Thx in advance