1. This site uses cookies. By continuing to use this site, you are agreeing to our use of cookies. Learn More.

HyperCon - Allgemein-Tab

This page is a chapter in 'HyperCon Anleitung'


Jezt können wir beginnen HyperCon einzustellen. Wir starten mit dem "Allgemein" Tab.


Gerät

Als erstes musst du den LED/Geräte-Typ auswählen, den du betreiben möchtest.
Hinweis: Nicht alle Geräte benötigen die selben Werte!
  • Name der Konfiguration: Gebe deiner Konfiguration einen Namen (empfohlen)
  • Typ: Wähle den LED/Geräte-Typ
  • (Ausgabe): Der "Pfad" an den Hyperion die Steuerinformationen sendet (Standard belassen)
  • (Baudrate): Die Geschwindigkeit in der die Informationen gesendet werden (Standard belassen)
  • RGB Byte Reihenfolge: Wähle die richtige Reihenfolge - du kennst sie nicht? Wir auch nicht! Sollten deine Farben später vertauscht sein (Beispiel: rot ist grün)- Verändere die Einstellung und versuche es nochmal!
Tipp: [Momentan nur in englisch verfügbar] Für PhilipsHue, AtmoOrb, Fadecandy, UDP Device etc benötigst du mehr Informationen. Einfach nur auf den Namen klicken um die Dokumentation einzusehen. Alle Geräte sind hier aufgelistet: LED-Devices/Types


LED Aufbau


Der LED Aufbau entspricht deinem Aufbau hinter deinem Fernseher. Die Simulation auf der rechten Seite steht dafür stellvertretend (Frontansicht!)
  • LED oben links/rechts: Aktiviert eine LED oben links/rechts in der Ecke
  • LED unten links/rechts: Aktiviert eine LED unten links/rechts in der Ecke
  • Richtung: Wähle "Uhrzeigersinn" oder "Gegen den Uhrzeigersinn" abhängig davon, wie du deine LEDs montiert hast. Du kannst das Datensignal für die LEDs nur auf einer Seite einspeisen. Die Simulation rechts zeigt dir die Auswirkung. (Frontansicht!)
  • LEDs horizontal: Stelle die Anzahl der LEDs ein die du oben und unten an den TV montiert hast
  • LEDs links: Stelle die Anzahl der LEDs ein die du links an den TV montiert hast
  • LEDs rechts: Stelle die Anzahl der LEDs ein die du rechts an den TV montiert hast
  • Untere Lücke: Wenn dein TV einen Standfuß hat, und an der Stelle keine LEDs montier thast, kannst du hier eine Lücke einstellen (symmetrisch!)
  • LED Anfang: Rotiere deine LEDs in der Simulation bis die Nr. 0 an der selben Stelle ist, an der du dein Datensignal einspeist
Tipp: Die Ansicht auf die Simulation ist immer von vorne, nie von hinten. Stelle sicher, dass dies stimmt!


Bildbereich


Der Bildbereich legt fest, an welcher Stelle, wie groß und wo der Bildbereich für jede LED sein soll, der ausgewertet wird.
  • Horizontale Tiefe [%]: Stelle die Tiefe des Bereiches ein. 8 bedeutet 8 Prozent oben und 8 Prozent unten (des gesamten Bildes) werden verwendet um die Bildinformation für die entsprechende LED zu gewinnen.
  • Vertikale Tiefe [%]: Stelle die Tiefe des Bereiches ein. 5 bedeutet 5 Prozent oben und 5 Prozent unten (des gesamten Bildes) werden verwendet um die Bildinformation für die entsprechende LED zu gewinnen.
  • Horizontaler Abstand [%]: Stelle den horizontalen Abstand des Bildbereiches relativ zum TV-Rand ein.
  • Vertikaler Abstand [%]: Stelle den vertikalen Abstand des Bildbereiches relativ zum TV-Rand ein.
  • Überlappung [%]: Für einen flacheren Farbübergang, kannst du die Bildbereiche für jede LED überlappen lassen.
Tipp: Die Standardwerte sind gut, du kannst noch etwas Überlappung hinzufügen. (20)


Schwarze Randerkennung

Diese Funktion erlaubt es dir schwarze Ränder zu ignorieren. Wenn z.B. das Seitenverhältnis des Filmes nicht mit dem deines TVs übereinstimmt (Beispiel: 4:3 Bild auf einem 21:9 oder 16:9 TV)
  • Aktiviert: Wenn aktiviert, ist die Erkennung eingeschaltet
  • Schwellenwert [%]: Unter diesem Wert wird ein Pixel als schwarz interpretiert
  • Modus: Wähle den Erkennungsmodus
Tipp: Die Standardwerte sind gut. Eine Erklärung der Modi findest du hier: Erkennungsmodi für schwarze Ränder


Damit hast du die ersten Schritte zu deinem eigenen Ambilight gemeistert.
Auf der nächsten Seite geht es weiter mit dem "Verarbeitung"s Tab.

This page has been seen 13,261 times.