Erhalt von (e)ARC bei Verbindung zwischen TV und AVR (Lösungsideen)

  • TLDR: TV und AVR, Hyperion dazwischen, 4K@60Hz HDR10 soll unterstützt werden und ARC weiterhin funktionieren, wie geht das? (bzw. Vorschläge für mögliche Lösungen)


    Hallo liebe Community, ich habe mich versucht in das Thema Ambilight via Hyperion mit 4K und HDR und ARC Support reinzulesen, und habe mir mehrere Tutorials und Forenbeiträge (klick, klick, klick, klick) zu dem Thema angesehen, bin mittlerweile aber mehr verwirrt, was möglich bzw. nicht möglich ist und welcher Stand noch aktuell ist. Da ich mir vorstellen könnte, dass es vielen (Anfängern) genauso geht, möchte ich mit diesem Thread einerseits um eure Hilfe bitten, gleichzeitig aber auch die Ergebnisse meiner Recherche zusammenfassen, um anderen Nutzern eine Übersicht (Stand Aug. 2020) bereitzustellen:


    Folgender Wunsch:

    • Ein 4K Fernseher (Sony 55A8) soll mit einem AV-Receiver (geplant ist/war ein Denon X1600H, 1 HDMI Out) via HDMI mit eARC verbunden werden.


    • Ambilight soll via Hyperion mit LED-Stripes auf der Rückseite, plus Leuchten in der Umgebung erreicht werden.


    • Der Aufbau soll keine Funktionalitäten (4K@60Hz, HDR, eARC, etc.) zwischen TV und AVR einschränken


    • Der Aufbau soll aus möglichst wenigen Komponenten bestehen (z.B. wenn praktikabel/günstig HDMI-Grabber anstatt HDMI-Composite-Wandler + Grabber)


    • Der Aufbau soll das räsonabel bepreist sein (sprich der Aufbau nicht so viel kosten, als wenn man einen extra Philips zwischen TV und Wand stellen könnte :D)


    • Als Bonbon (also optional) sollen während Nicht-Benutzung des Ambilights die LED-Stripes und Lampen als normale Beleuchtung (via App-Interface) ansteuerbar sein


    Normalerweise würde ich jetzt wie in vielen Tutorials beschrieben das Ambiligt zwischen AVR und TV mit einem Splitter realisieren (so wie im Bild 1 unten dargestellt), aber damit kommen wir zum Problem:


    Meines Verständnis nach unterstützt zurzeit kein gängiger Splitter 4K@60Hz, HDR und (e)ARC.
    Der an verschiedene Stellen genannte Feintech kann dies explizit auch nicht.
    Man schafft sich sozusagen eine Einbahnstraße.


    Dazu fallen mir folgende Workarounds ein.


    Variante 1) Anstatt eARC nutzt man den SPDIF/optischen Ausgang des Fernsehers, um Audio-Signale zum AVR zu schicken. Allerdings erlaubt diese Variante nur bis 5.1, und entsprechend nicht die neusten Audio-Standards (wie z.B. Dolby Vision).


    Vorteil: Einfach, schnell erledigt, günstig, nur eine Verbindung zwischen TV und AVR nötig
    Nachteil: reduzierter Funktionsumfang

    Verbleibendes Problem:
    Kein ARC (daher disqualifiziert)


    Variante 2) Man nimmt einen AVR Receiver mit 2 HDMI Outs (z.B. den Denon X2600H), schließt HDMI Out 1 direkt an den Fernseher an und schickt das Signal von HDMI Out 2 direkt einen HDMI Grabber (bzw. die HDMI-Chinch-Grabber Kette) sowie in Bild 2 dargestellt.


    Vorteil: Wenigste Komponenten (braucht theoretisch keinen Splitter, da schon AVR-seitig gelöst)
    Nachteil: Teurer, da der AVR 2 Ausgänge braucht (durch ein potentielles Ersparnis beim Splitter aber nicht unbedingt ein Faktor.)


    Verbleibendes Problem: Viele AVR Receiver können bei paralleler Ausgabe an beiden HDMI Outs nur das Format bzw. die Qualität ausgeben, was beide Senken (also TV und Grabber) beherrschen, den kleinsten gemeinsamen Nenner sozusagen. Bedeutet bei z.B. 4K@60Hz am TV und 1080p@30Hz am Grabber, dass an beiden Geräten nur noch 1080p@30Hz verfügbar steht; für HDR etc. gilt das Gleiche.)


    (Die Anleitung vom X2600H ist da leider auch etwas schwer verständlich, laut Bedienungsanleitung kann man das Format selber einstellen, ich behaupte aber. dass im Zweifel dann nicht unterstütze Formate ausgegraut, oder falsch angezeigt werden.)



    Bedeutet der Grabber oder was auch immer den Pi versorgt muss sämtliche Formate unterstützen wie der Fernseher auch, oder dem AVR die EDID des Fernsehers "vorgaukeln".


    Allerdings konnte ich bisher keinen solchen Grabber finden. (4K zu Chinch Adapter wie Rhinocoeu Konverter Composite Adapter Funktion Schwarz habe ich gefunden, aber auch dieser scheint bei 4K auf 30Hz limitiert zu sein, also wieder mit Einschränkungen). Grabber, die alle Formate, Frequenzen und Farbmodi unterstützt scheint es nicht zu geben.


    (Oder falls doch, dann sind diese sehr kostenintensiv, jenseits der 200 EUR Marke).


    Falls jemand eine kennt, würde ich mich sehr gerne der Vollständigkeit drauf hinweisen.


    Variante 3) (Da es meines Verständnisses nach aktuell keinen Fall gibt in dem (e)ARC und Ambilight gleichzeitig funktionieren können oder müssten, z.B., wenn direkt am TV geguckt wird, also SAT, Kabel, Streaming/Netflix etc. steht eh kein Ambilight zur Verfügung, dafür aber ein Audiosignal, umgekehrt wenn Ambilight genutzt werden soll, geschieht dies zwangsweise über einen externen Zuspieler der auch extern den Ton liefert, daher):


    Aufbau von zwei parallelen Strängen, entweder:


    3a) über einen AVR mit zwei Ausgängen ohne Parallelbetrieb, so dass HDMI 1 Out gewählt wird wenn ARC (entsprechend ohne Ambilight genutzt) werden soll und HDMI 2 Out wenn Ambilight genutzt werden soll (hier hängt dann normale Splitter-Aufbau dran), dann natürlich ohne ARC. Beide Ausgänge würden dann vom gleichen AVR zum gleichen TV gehen, wie in Bild 3.


    Vorteil: Durch den ARC Strang können bleibt ein Strang der die maximal mögliche Qualität (ohne Ambilight) wiedergibt erhalten.
    Nachteil: Teurer, da der AVR 2 Ausgänge braucht (hier auch kein Kostenersparnis), redundanter Aufbau (belegt zwei Eingänge am TV, welche beide am TV und AVR konfiguriert werden müssen).


    Verbleibendes Problem: Keins


    Mit einem Splitter, hier wieder als Beispiel der Feintech bekommt der AVR dann auch das gleiche EDID Signal, heißt es sollte keine Einschränkungen geben, wobei hier eigentlich kein Bedarf besteht parallel zu betreiben, außer man möchte ein Input Lag durch den Splitter umgehen.


    3b) Wie oben, allerdings mit nur einem Strang (z.B. für AVRs mit nur einem Output).


    Hier dann unter Verwendung von 1 oder 2 bi-direktionalen ARC fähigen HDMI Switches. Hier existiert auch zwei Stränge wie oben parallel, welche dann über die Switches jeweils auf den ARC (non-AL) und non-ARC mit AL Strang geschaltet werden.


    Man schaltet dann sozusagen über die Switches entweder auf den ARC Strang, oder den Ambilight Strang, wie in Bild 4.


    Vorteil: Funktionen bleiben erhalten, auch für AVRs mit nur einem Ausgang (Kosten)
    Nachteil: Weitere Komponenten (1-2 Switches, dadurch etwas mehr Kosten, aber weniger als für einen AVR mit 2 Ausgängen)

    Verbleibendes Problem:
    Da die Switches anscheinend keine reinen Bypass-Weichen sind, können diese wieder Formate limitieren (z.B. kein 4K@60Hz, HDCP und ARC gleichzeitig) so dass wieder Einschränkungen vorliegen


    Fazit: Die Ideallösung wäre ein Splitter mit ARC Funktion (Bild 1), ein solcher wäre mir aber nicht bekannt. Alternativ wäre ein Grabber der alle Formate unterstützt und verarbeiten kann bzw. ein AVR der parallel zwei Signale in verschiedenen Formaten unabhängig voneinander abgeben kann (Bild 2, zumindest ein solcher Grabber ist mir aber nicht bekannt).


    Daher scheint mir aus aktueller Sicht am praktikabelsten der Aufbau mit zwei parallelen Strängen an einem AVR (Bild 3).


    Nun die obligatorischen Fragen:
    Sind die oben genannten Überlegung richtig, hab ich irgendetwas übersehen?
    Gibt es (Stand 08/2020) doch Komponenten die einen Aufbau wie in Bild 1 oder 2 erfüllen können?


    Ich bedanke mich für eure Geduld und hoffe, dass so andere User die ihr ARC aufrecht erhalten wollen ebenfalls eine Lösungsidee finden konnten.

  • Mit dem FeinTech geht auch ARC.
    Einer aus dem HyperionControl Team hat den im Einsatzt und berichtet gutes zu der Matrix.
    Das ganze mit dem günstigen 4k30 Grabber, bringt sehr gute Ergebnisse incl. 4K HDR.


    gruß pclin

  • ui, ganz schön viel Text. Respekt für die Arbeit^^
    bezüglich Denon X2600H und den zweiten Ausgang kann ich vielleicht etwas beisteuern. Ich besitze seit ein paar Tagen den Denon X2700H und arbeite aktuell auch daran, dass alles uneingeschränkt funktioniert (dass das Ambilight Setup meinen TV in keinster weise einschränkt). Aus irgendeinem Grund habe ich auch gedacht, dass der AVR an beiden Ausgängen unterschiedliche Signale wiedergeben kann, als wäre ein Scaler eingebaut. ich bin mir auch ziemlich sicher, dass das irgendwo so gesagt/beworben wurde. Fakt ist, dass das was du oben beschreibst genau das ist wie es in der Praxis ist. sobald am Ausgang 2 eine Quelle angeschlossen ist, welche weniger kann als der TV, gibt der AVR auch nur noch den kleinsten gemeinsamen Nenner an beiden Ausgängen aus. Um das zu beheben habe ich die letzten Tage einige Splitter und Grabber durch getestet. Mein Finales Setup besteht jetzt daraus, dass es von Ausgang 1 direkt an den TV geht und am Ausgang 2 hängt ein HDFury Vertex, welcher vorgaukelt alles zu können was der HDMI 2.0 Standard hergibt (wie mein TV). am Ausgang wird das Bild in jedem Fall auf 1080p runter skaliert und an einen 16,49€ HDMI Grabber (mit den Rabatt Gutschein, welcher noch bis morgen gültig ist) gegeben. in Hyperion.ng ist es nun ja möglich eine der Auflösungen zu wählen, welche der Grabber bereitstellt. bei 720 x 480 Pixel ist alles verzögerungsfrei und sehr smooth (auch ohne Glättung und Bildverkleinerung).


    Ich habe auch einen FeinTech VSP01204 ausprobiert, was auch nicht schlecht funktioniert hat, entweder lag es an minderwertige HDMI Kabel, oder an den Fähigkeiten des Splitters, dieser hat laut Display Einstellungen der PS4 Pro aber wieder meinen TV eingeschränkt. Der FeinTech VSP01202 könnte besser geeignet sein. Unter Umständen ist ein HDMI Dummy an Ausgang 1 nötig, damit der Splitter am Ausgang 2 das entsprechend runter Skalierte Bild ausgibt, sicher bin ich mir aber nicht.


    EDIT: ich muss nochmal korrigieren was den HDMI Grabber angeht. der ist nach 3 oder 4 Tagen Einsatz einfach Kaputt gegangen :D wird weder vom pi noch vom Windows PC erkannt (es meldet sich beim Einstecken einfach nichts). Schade^^

  • @esprit1711 Danke dir auch für deine ausführliche Rückmeldung und das Update.
    Schade dass dein HDMI Grabber es nicht lange gemacht hat :(

    Ich habe auch einen FeinTech VSP01204 ausprobiert, was auch nicht schlecht funktioniert hat, entweder lag es an minderwertige HDMI Kabel, oder an den Fähigkeiten des Splitters, dieser hat laut Display Einstellungen der PS4 Pro aber wieder meinen TV eingeschränkt.


    Welche Einstellung wurde dir denn konkret verwährt? Wäre ja interessant zu wissen welchen Modi der VSP01204 nicht unterstüzt, oder zu unterstützen scheint.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!