Die Grenzen eines analogen Grabbers - und die digitale Lösung

  • Würde aber darauf achten das die einzelnen Geräte sich nicht gegenseitig aufheizen.


    Bei dem Bild oben stimmt aber was mit den Farben nicht ganz? Wo kommt das Lila unten links her, wo man eher Gelb erwarten würde?`


    Das Setup sieht sonst aber echt gut aus.

  • Das lila unten links würde ich eher als orange beschreiben. Ich denke das kommt weil nur so ein kleiner Streifen Gelb zu sehen ist. In den meisten Fällen passt es echt gut.


    Der Pi hat einen Lüfter und das Gehäuse ist aus Metall, bis lang geht das mit der Wärme ganz gut. :) Aber danke für die Anmerkungen.


    ich habe kein lag nein. Aber mein HDMI Splitter sorgt im mixed mode auch dafür dass am Y&H HDMI Grabber grundsätzlich nur 1080p ankommen - da hat er wenig zu tun.

  • Hallo,


    ich bin gerade dabei mir auch ein Hyperionsetup zusammenzubasteln und lese bisher hier nur mit. Wirklich sehr interessant, die HDMI Grabbermethode.


    Habe ich das richtig verstanden, dass auch HDR vernünftig funktioniert?


    Ich kannte bisher nur die HD Fury Integral Plus X4 Version oder HD Fury Diva. Beide sehr kostspielig.

  • Der HDMI Grabber kann HDR verarbeiten, die Farben sind jedoch etwas blasser. Daher habe ich die Sättigung und die Helligkeit des Grabbers etwas hochgesetzt. Da muss man dann einen Kompromiss finden zwichen SDR und HDR . Ich bin der Meinung das ganze kostet schon genug Geld, da braucht man nicht auch noch 350€ Komponenten dazwichen

  • Quote

    „v4l2-ctl —set-ctrl=saturation=170“ (statt der standardmäßigen 128) einen Mittelweg zwischen übersteuerten SDR Farben und zu blassen HDR Farben gefunden. Den Befehl sende ich automatisiert bei jedem Systemstart.


    Wie hast du das gemacht?


    Quote

    Der Raspberry pi 4 ist meiner Meinung nach zwingend notwendig, um in 3-Facher Bildverkleinerung (von Full HD) ohne merkliches Lag die LEDs leuchten zu lassen.


    Wo stellt man die Bildverkleinerung ein und welcher Wert genau?

  • Um in Linux etwas in den "Autostart" zu befördern (und damit dem "vergessen" der v4l2-Anpassungen nach dem Reboot vorzubeugen) gibt es verschiedenste Methoden (Cronjobs etc.): https://askubuntu.com/question…-run-a-script-at-start-up


    Ich persönlich habe einfach in "/etc/rc.local" auf mein "/etc/init.d/starter.sh" Skript verwiesen:


    Das starter.sh Skript sieht aus wie folgt:


    Ich verwende https://mobaxterm.mobatek.net/download-home-edition.html für den Zugriff auf die Shell. Hier kann man sogar per Drag & Drop in einem Dateibrowser Dateien transferieren. Alles andere sind Linux basics (z.b. der "vi"-Befehl, um Textdateien manuell per Shell anzupassen, sollte Mobax Rechteprobleme beim Dateitransfer haben).


    Wenn Du Hyperion.ng wie in meinem verlinkten Youtube-Video installiert hast, dann stellst du die Bildverkleinerung in der Weboberfläche (http://ip:8090) ein:


    Vorher solltest du Hyperion.ng noch als Dienst registrieren, damit auch dieser automatisch startet (und natürlich, um den Webserver zu starten). Hierfür kann man unter "usr/lib/systemd/system/" eine "hyperion.service" Datei anlegen mit folgendem Inhalt:


    Für die Registierung des Dienstes genügt der Befehl "sudo systemctl enable hyperion.service" (hier gibts mehr Details zu Diensten unter Linux: https://www.modius-techblog.de…ystemd-richtig-verwenden/). Die Ausgabe ist dann "Created symlink /etc/systemd/system/multi-user.target.wants/hyperion.service → /usr/lib/systemd/system/hyperion.service.".


    Alle Angaben beziehen sich auf das neuste Raspbian Image. Es gibt sicher elegantere Wege, aber der funktionierte zumindest auf Anhieb. :) Sobald Hyperion.ng veröffentlich wird, wird es sicher auch bei der Installation direkt eine Installation des Dienstes geben.


    Anbei die 3 Dateien:

  • Noch ein Update von mir:


    Da ich mit dem Kaltweiß und allgemein den Farben meines WS2801 Led-Streifens unzufrieden war bin ich auf APA102C umgestiegen, da diese einen deutlich geringeren Blauanteil haben sollen.


    Mit dem Ergebnis bin ich nun deutlich zufriedener.


    Doch dann begann es wieder: Das Flackern in dunklen Szenen. :/


    Ich kürz mal zur Lösung ab - es stellt sich heraus, dass unsere neue Y&H HDMI Grabber Geheimwaffe mit 23,976 Bildern pro Sekunde nicht gut klar kommt. Ich hatte meinem Apple TV vorher gesagt er solle die Bildrate automatisch dem Material anpassen. Bei Filmen und Serien ist dies oft diese krumme Zahl. Ich habe es also wieder widerwillig auf starre 60Hz gestellt, wodurch das Flackern wieder verschwand (und der Film zwangsläufig Frames auslässt - als Pille die ich wohl lieber schlucken muss).


    Kann sich das einer erklären? Im Webfrontend hab ich das in der Live-Video-Vorschau nicht nachvollziehen können.

  • Dem beschriebene Phänomen bin ich zwar noch noch begegnet (weil ich das Szenario einfach noch nicht hatte), ich weiß aber wie frustrierend sowas sein kann.
    Lässt du das Signal vom Grabber durchschleifen, oder splittest du das Signal vorher auf?

  • Hast du es denn mal ohne den Splitter versucht? Wer weiß was dieses flimmern genau auslöst, vielleicht liegt es ja auch am Splitter und dessen Downscaling. Man sollte bei der Fehlersuche immer so weit wie möglich andere Fehlerquellen ausschließen.


    Das lila unten links würde ich eher als orange beschreiben. Ich denke das kommt weil nur so ein kleiner Streifen Gelb zu sehen ist. In den meisten Fällen passt es echt gut.


    Ist halt einer der Gründe wieso ich vor 2 Jahren angefangen habe ein eigenes Ambilight Programm zu schreiben, weil mir die Farbauswertung nicht so gut gefällt. Meist wird einfach nur die Durchschnittsfarbe in dem Bereich für die eine LED berechnet, ich gewichte da mehr zum Rand hin, sprich bei mir ginge es mehr Richtung Gelb, weil Gelb die Farbe ist, die am Rand dominiert. Es ist ja nicht wirklich so schwer das besser zu berechnen, nur mit etwas Aufwand verbunden da eine gute Formel zu finden. Allerdings ist meine Software noch immer nicht wirklich fertig, da ich noch ein paar Grundlegende Probleme habe, die ich lösen muss. XD


  • @FreshGer : Das Problem mit dem normalen Hyperion hatte ich auch. Einfach in deiner config beim Grabber den standard auskommentieren, dann läuft das auch:



  • @FreshGer ich hab sowohl mit dem automatischen Framerate als auch mit deaktivierter Funktion in dunklen Szenen das Flackern Problem, ganz so als ob sich die LEDs nicht entscheiden könnten welche Farbe sie annehmen wollen. Im alten Hyperion bekommt man dies ganz gut mit dem Treshhold in den Griff. Aber auch nicht super zufriedenstellend. Wie ist deine Farbanpassung der LEDs? Magst du mal deine Config posten?


    Grüße


    Snikcers

  • @FreshGer ich hab sowohl mit dem automatischen Framerate als auch mit deaktivierter Funktion in dunklen Szenen das Flackern Problem, ganz so als ob sich die LEDs nicht entscheiden könnten welche Farbe sie annehmen wollen. Im alten Hyperion bekommt man dies ganz gut mit dem Treshhold in den Griff. Aber auch nicht super zufriedenstellend. Wie ist deine Farbanpassung der LEDs? Magst du mal deine Config posten?


    Grüße


    Snikcers


    Hab mein Flackern jetzt komplett in den Begriff bekommen mit einem Levelshifter, aber wenn ich das richtig gesehen habe, hattest du selbst so einen verbaut?

  • @snikcers auch wenn du offensichtlich die Lösung für dein Flackern gefunden hast, hänge ich nochmal meine Config an. Ja ich habe auch einen Levelshifter.


    Ich verwende sie derzeit mit folgenden Anpassungen des Grabbers an meinem APA102C Streifen:
    pi@raspberrypi:~ $ v4l2-ctl --list-ctrls
    brightness 0x00980900 (int) : min=0 max=255 step=1 default=128 value=135
    contrast 0x00980901 (int) : min=0 max=255 step=1 default=128 value=131
    saturation 0x00980902 (int) : min=0 max=255 step=1 default=128 value=161
    hue 0x00980903 (int) : min=-32 max=31 step=1 default=0 value=0


    Ich werd aber nochmal das alte Hyperion ausprobieren, da mir der APA102C zu rot ist. ;) Gerade das Einstellen der Farben ist ne echte Herausforderung meiner Meinung nach.
    Das mit dem auskommentieren des "standard" probiere ich mal aus. Wie bist du denn darauf gekommen?

  • Nicht komplett, aber zu 99%. Einzelne LEDs meiner APA haben auch einen rotstich. Ich hab mich für diese Einstellung hier als Ausgang entschieden, mit dieser war es schon deutlich besser:


    my config (RPI3, APA102, home cinema amplifier + HTPC case)


    Das mit dem auskommentieren, hatte ich aus irgendeinem Forum von vor 4 Jahren damals noch mit dem STK...und habe es dann einfach probiert. Gleichzeitig kam noch der Tipp von einem Mitglied aus dem Forum hier.

  • Gern teile ich noch meine aktuellsten Erkenntnisse. Für alle die noch Flackern in dunklen Filmszenen haben: Es ist besser im Linux die v4l2 Helligkeit hochzuschrauben (z.B auf 150 statt 128) und nachträglich per höherem Contrast und Gamma-Werten die Farbe wieder rauszukitzeln. Ist die Quelle heller, kommt es seltener zu Entscheidungsschwierigkeiten in dunklen Szenen.


    Bitte hierbei nicht verwechseln mit einem Flackern, welches bei manchen im schlechtesten Fall auch dann noch auftritt wenn man den Film pausiert. Dies ist völlig unabhängig davon. Hier hilft jedoch wie schon erwähnt oftmals ein Levelshifter.


    Hier meine aktuellen Einstellungen, die bei meinem APA102c echt gut passen:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!